logo

Nehmen Sie Kontakt auf
Angebote, Beratung, Fragen

Hunde Versicherungen

Tierkranken - Hunde OP Versicherungen

hunde op versicherungen
Hundebesitzer sind nie davor gefeit, dass ihre geliebten Vierbeiner erkranken und schlimmstenfalls operiert werden müssen. Die Kosten für eine Operation und für eine eventuell erforderliche Nachbehandlung können schnell zur finanziellen Belastung für Hundehalter werden. Eine Operation kann bei einer akuten Erkrankung von heute auf morgen notwendig werden, Hundebesitzer sollten daher rechtzeitig vorsorgen. Die Hunde OP Versicherung dient der Übernahme von Operations- und Nachbehandlungskosten.
 

Mittlerweile bieten mehrere Versicherungsgesellschaften eine Hunde OP Versicherung an.
Sie kann für Hunde aller Rassen und für Mischlinge abgeschlossen werden. Allerdings gibt es bei den einzelnen Versicherungsgesellschaften beträchtliche Unterschiede hinsichtlich Beiträge und Konditionen. Vor Abschluss dieser Versicherung ist es (wie bei allen anderen Versicherungen auch) unerlässlich, die Beiträge und die darin enthaltenen Leistungen der einzelnen Versicherer zu vergleichen. Hierzu an anderer Stelle mehr.
 
 

Krankenversicherung für Hunde

Eine Krankenversicherung für Hunde empfiehlt sich, um die Kosten für die medizinische Versorgung der Hunde überschaubar zu halten. Eine derartige Versicherung kann speziell als Hunde OP Versicherung, aber auch als Vollschutz abgeschlossen werden, der  andere tierärztliche Behandlungen sowie Operationen einschließt. Im Optimalfall deckt die Hunde OP Versicherung neben den reinen Kosten für den operativen Eingriff auch alle Kosten für die Vor- und Nachsorge ab bis zu 100 Prozent ab. Der Versicherungsschutz schließt die Gebühren für den Tierarzt sowie die Ausgaben für Medikamente (Narkosemittel, Infusionen) ein. Müssen Hunde für die Operation und die Nachbehandlung in der Tierklinik untergebracht werden, kann das teuer werden. Die Versicherung trägt dann in der Regel die Kosten für Unterbringung und Verpflegung, jedoch nur für einen begrenzten Zeitraum.

Tierhalter können grundsätzlich wählen, bei welchem Tierarzt und in welcher Tierklinik sie ihre Hunde behandeln lassen. Die Versicherung tritt in der Regel auch ein, wenn Hunde während eines Auslandsaufenthaltes operiert werden müssen. Hundebesitzer sollten vor Versicherungsabschluss prüfen, ob die Versicherung auch die Kosten für das Röntgen und andere Diagnoseverfahren trägt. Bevor die Versicherung die Kosten für eine Operation übernimmt, muss in der Regel eine Wartezeit von ca. drei Monaten eingehalten werden, die vertraglich vereinbart wird und je nach Tarif unterschiedlich lang ist. Diese Wartezeit entfällt häufig, wenn Hunde aufgrund eines Unfalls sofort operiert werden müssen.

Die Höhe der Beiträge der Hunde OP Versicherung ist einerseits abhängig vom gewählten Tarif, andererseits auch von der Rasse, von der Schulterhöhe und vom Alter der Hunde zum Zeitpunkt des Versicherungsabschlusses. Hundehalter können die Versicherung für einen Hund, aber auch für mehrere Hunde abschließen. Beim Abschluss der Versicherung sollten Tierhalter ebenfalls ein Auge darauf haben, wie es um den Kostensatz nach der Gebührenordnung für Tierärzte und den Kostensatz für Notdienste steht. Die Versicherungen erstatten in der Regel bis zum zweifachen Kostensatz. In Nacht- und Wochenende-Diensten werden jedoch seitens der Tierärzte Zuschläge erhoben. Diese werden nicht von jeder Gesellschaft erstattet.

Warum sich eine OP-Versicherung lohnt

Kosten für Operationen der Hunde können die finanzielle Situation ihres Besitzers grundlegend gefährden, wenn für eine plötzlich notwendig gewordene Operation des Hundes keine ausreichenden Rücklagen gebildet wurden.

Läuft ein Hund plötzlich auf die Straße und erleidet durch den Zusammenprall mit einem Auto schwere Verletzungen, die eine oder auch mehrere Operationen notwendig machen, können die auflaufenden OP-Kosten schnell in die Tausende gehen. Selbst ein Kreuzbandriss, eine typische Verletzung junger und agiler Hunde, lässt Operationskosten von mehr als 1.000 Euro entstehen. Ältere Hunde werden oftmals Opfer bösartiger Tumorerkrankungen. Notwendige Operationen und langwierige Nachbehandlungen treiben die Kosten in die Höhe, die nicht selten 2.000 Euro übersteigen. Eine entsprechende Versicherung kann vor diesen finanziellen Belastungen schützen.

Eine OP Versicherung ist auch für Hunderassen sinnvoll, die aufgrund ihrer Größe oder anderen körperlichen Besonderheiten (verkürzte Beine oder Nasen) für bestimmte Erkrankungen besonders anfällig sind. Allerdings sind für spezielle Rassen, die mit typischen Erkrankungen in Verbindung gebracht werden, die Beiträge für die Versicherung deutlich höher.

Klauseln in der Hunde OP Versicherung

Neben der bereits erwähnten können noch weitere Klauseln zum Tragen kommen. Vor allem beim Versicherungsabschluss für ältere Hunde gilt es zu berücksichtigen, dass von der Versicherung die Kosten oft nur bis zu einer bestimmten Höhe pro Jahr übernommen werden. Andere OP-Kosten werden nur teilweise oder gar nicht durch die Versicherung abgedeckt. Nachstehend ein paar Beispiele:

Kastration:
Viele Tierbesitzer wünschen eine Kastration ihres Hundes (insbesondere von Hündinnen), um Nachwuchs auszuschließen. In den meisten Tarifen sind die Kosten für die Kastration der Hunde jedoch nur dann abgedeckt, wenn sie medizinisch notwendig ist.

Physiotherapie:
Auch eine Physiotherapie für Hunde kann nach einer durchgeführten Operation erforderlich sein. Sie muss aber nicht in den Leistungen der Versicherung inkludiert sein.

Hüftdysplasie (HD):
Besonders größere Hunde leiden häufig an Hüftdysplasie (HD). Wenige Versicherer schließen diese Operationen zwar nicht aus, aber im Kleingedruckten sind dann häufig Ausschlüsse von Prothesen des Bewegungsapparates (z.B. das künstliche Hüftgelenk) zu finden.

Fehlende Tätowierung/fehlender Chip:
Haben Hunde keine Tätowierung oder fehlt der Chip, werden von den meisten Versicherern höhere Beiträge erhoben oder es wird teilweise gar kein Angebot mehr abgegeben.

Tod des Hundes
Versterben Hunde bei der Operation, werden die Anschaffungskosten für ein neues Tier in der Regel nicht übernommen.

Sonstiges:
Bekannte Vorerkrankungen, die spätere Operationen nach sich ziehen können, müssen beim Versicherungsabschluss angegeben werden. In der Regel fallen diese auch nicht unter den Versicherungsschutz. Vor Abschluss einer Versicherung sollte außerdem geprüft werden, ob Altersgrenzen gelten. Oftmals werden Hunde ab einem bestimmten Alter nicht mehr in eine Versicherung aufgenommen.

Aus den oben aufgeführten Gründen ist es empfehlenswert, eine Hunde OP Versicherung bereits im Welpenalter abzuschließen (ab acht Wochen). Je früher der Abschluss erfolgt, umso weniger Einschränkungen gibt es, die Beiträge sind meist günstiger.
 

Bei der OP-Versicherung sparen

Beim Abschluss einer OP Versicherung können Hundebesitzer durch die Vereinbarung einer Selbstbeteiligung sparen. Für Gebrauchshunde wie Blinden- oder Schutzhunde, gewähren manche Versicherer günstigere Prämien. Sparen können Hundebesitzer ebenso bei der Wahl der Laufzeit von mehreren Jahren sowie einer halbjährlichen oder jährlichen Beitragszahlung. Wird die Versicherung für mehrere Hunde abgeschlossen, gewähren die meisten Versicherer Sonderrabatte.

Vergleichen lohnt sich

Bevor eine vorschnelle Entscheidung für eine Hunde OP Versicherung getroffen wird, lohnt sich der Vergleich mehrerer Angebote. Mithilfe eines Vergleichsrechners ist in wenigen Minuten kostenlos und unverbindlich feststellbar, welche Hunde OP Versicherung zu empfehlen ist. Einfach die erforderlichen Angaben wie Hunderasse, Alter des Tieres, Schulterhöhe sowie vorhandene Chip- oder Tätowierungsnummern eingeben; in wenigen Minuten liegen entsprechende Angebote vor.

Der Vergleich informiert über die Höhe der monatlichen Prämien, die Laufzeit, den maximalen Betrag der Entschädigung und den Erstattungssatz. Zu den einzelnen Tarifen können nähere Details über Klauseln und enthaltene Leistungen abgerufen werden. Hat ein Hundebesitzer einen passenden Tarif gefunden, kann er den Antrag auf die Versicherung bequem online ausfüllen und per Mausklick abschicken.

Fazit

Der Abschluss einer Hunde OP Versicherung schützt Hundebesitzer vor hohen Kosten, die für Operationen sowie für Vor- und Nachbehandlungen erforderlich werden. Vor dem Abschluss der Versicherung sollte ein Vergleich im Internet genutzt werden, der über die enthaltenen Leistungen und die Höhe der Beiträge informiert. Die Beiträge können durch die Vereinbarung einer Selbstbeteiligung deutlich niedriger ausfallen. Falls gewünscht, kann der Antrag im Anschluss an den durchgeführten Versicherungsvergleich sofort online gestellt werden.




LiveZilla Live Help