Body für den Hund nach der OP – Das sollte man wissen!

Body für den Hund nach der OP

Beim Body für den Hund nach der OP darf man auch kreativ sein (Fotolia)

Braucht man einen Body für den Hund nach der OP? Grundsätzlich ist bei entsprechenden Eingriffen ein effektiver Schutz der Wunde sinnvoll wie nötig.

Damit soll vor allem verhindert werden, dass der Hund nach der Operation an der Wunde lecken, nagen oder kratzen kann. Dadurch können Nähte wieder aufgehen oder die Wunde könnte sich entzünden.

Manchmal wird dafür auch eine Halskrause bzw. ein sogenannter Mondkragen verwendet. Ein Body schränkt den Hund aber wesentlich weniger in seiner Bewegungsfreiheit und auch in seinem Sichtfeld ein. Er kommt auch nach Kastrationen bei Hündinnen (zahlt die Hunde OP Versicherung eine Kastration?) gerne zum Einsatz. Ein weiterer Vorteil: Beim Gassi gehen schützt der Body die Wunde auch vor Schmutz und Nässe.

Ob man sich für die Halskrause oder einen Body entscheidet, bleibt einem als Hundebesitzer überlassen. Wichtig ist nur der effektive Schutz der Wunde zu jeder Tageszeit, so dass diese gut verheilen kann.

Das macht einen guten Body für den Hund aus

Ein guter Body für den Hund sollte bestimmte Eigenschaften mitbringen. In erster Linie sollte er…

  • zur Größe bzw. zur Anatomie des Hundes passen
  • dem Hund uneingeschränkte Bewegungsfreiheit ermöglichen (und ihm sein „Geschäft“ verrichten lassen)
  • sich einfach anziehen lassen
  • atmungsaktiv, elastisch und strapazierfähig sein
  • sich bei 60 Grad waschen lassen
  • zur Jahreszeit passen

Sehr häufig sind die Bodies aus Baumwolle oder vergleichbarem Material gefertigt, manchmal findet man noch einen kleinen Anteil Elastan, das für die Elastizität sorgt. Manche Hundebesitzer zweckentfremden auch ein T-Shirt und benutzen das als Body für den Hund nach der OP.

Wann kann ein Body beim Hund eingesetzt werden?

Ein Body eignet sich für den Hund sehr gut zum Wundschutz nach einer Operation oder eben auch bei Wundinfektionen.

Daneben gibt es aber noch eine Reihe weiterer Einsatzmöglichkeiten. Dazu zählen zum Beispiel Allergien, Leckekzemen, Floh-Dermatitis, Juckreiz und Räudemilben.

So findest du den passenden Body für den Hund nach der OP

Wenn eine Hunde OP oder auch eine Kastration ansteht, so kann man sich schon vorab nach einem passenden Body für den Hund umschauen. Diesen bekommt man im Fachhandel und natürlich auch in zahlreichen Online-Shops.

Wichtige Kriterien für die Auswahl der passenden Größe sind dabei die Rückenlänge, der Brustumfang sowie der Halsumfang. Manchmal findet man auch noch Angaben zum Gewicht des Hundes.

Wichtig ist: Der Body muss gut sitzen und die Wunde schützen, gerade nach einer OP!

Schutz vor hohen Kosten der Hunde OP

Eine Hunde OP kann so richtig teuer werden und ein großes Loch in das Hundebudget reißen – siehe dazu auch unsere Schadensbeispiele. Davor schützt die Hunde OP Versicherung.

Auf TKV24.de haben wir einen Online-Vergleich zur Hunde OP Versicherung bereitgestellt. Damit findest du die für dich und vor allem für deinen Hund passende Versicherung mit einem guten Preis-/Leistungs-Verhältnis.

Zum Versicherungsvergleich

Das könnte dich auch noch interessieren:
Ist Hundebekleidung im Winter sinnvoll?
Ist ein Hunderegenmantel sinnvoll?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *