Wie oft sollte man den Hund waschen?

Wie oft den Hund waschen

Wie oft sollte man den Hund waschen? (Fotolia / © sonya etchison)

Gerade neue Hundebesitzer stellen sich die Frage: Wie oft sollte ich den Hund denn nun waschen?

Die beste Antwort zum Hundewaschen ist gleichermaßen einfach wie flexibel:
So wenig wie möglich und so oft wie nötig.

Im Klartext bedeutet das, dass du deinen Hund immer dann waschen solltest, wenn es notwendig ist. Ist dein Hund zum Beispiel ausgebüchst, kommt sehr dreckig zurück oder hat sich in übel riechendem Dreck oder sogar in Gülle vergnügt, dann wirst du nicht umhin kommen, ihn gründlich zu waschen.

Erst dann wirst du ihn erst wieder in der Wohnung herumtoben lassen.

Nur einmal im Jahr den Hund waschen?

Tatsächlich gibt es Hundebesitzer, die ihren Hund nur in solchen Ausnahmefällen waschen und ihn ansonsten nicht zum Bad bitten. Früher gab es auch die Regel, dass man den Hund einmal im Jahr waschen sollte. Allerdings ist eine derart pauschale Empfehlung nur für die wenigsten Tiere passend.

Tatsächlich hängt es vom Verhalten des Hundes, von der Hunderasse und anderen Faktoren ab, wie oft man den Hund waschen soll. Das eine Tier riecht grundsätzlich stärker als das andere und nicht jeder Hund wird von Gerüchen und Dreck gleichermaßen stark angezogen, um sich darin zu wälzen.

Lies zu dem Thema auch:
Wie oft sollte man den Hund baden?

Wie sollte man den Hund waschen?

Auch für das Waschen des Hundes gibt es ganz bestimmte Regeln. Grundsätzlich verfügt das Hundefell über einen Schutzfilm und es ist in der Lage, sich damit gewissermaßen selbst zu reinigen.

Wichtig zu wissen ist, dass ein Shampoo, wie wir Menschen es verwenden, beim Hund diesem Schutzfilm schaden kann. So kamen auch spezielle Hundeshampoos auf den Markt, die allerdings genau geprüft werden sollten. Viele stecken voller Chemie und sind parfümiert, was für die Hunde nicht ideal ist. Wer ein Hundeshampoo verwenden möchte, sollte sich vor dem ersten Kauf im Fachgeschäft kompetent beraten lassen – und keinesfalls auf das erstbeste Billigprodukt zurückgreifen. Manche Hundebesitzer schwören auch auf mildes Babyshampoo – oder sie verzichten ganz auf ein Shampoo.

Üblicherweise wäscht man den Hund in der Badewanne oder im Sommer auch draußen in einer Plastikwanne. Dabei sollte man aber darauf achten, dass der Hund in dieser Wanne nicht ausrutscht. Deshalb empfiehlt es sich, eine Gummimatte in die Wanne zu legen, bevor das Hundebad beginnt.

Mit lauwarmem Wasser waschen

Wichtig ist beim Hundewaschen auch, dass man lauwarmes Wasser verwendet, das für den Vierbeiner angenehm ist, und dass das Waschen sanft und nicht mit einem zu aggressiv eingestellten Duschstrahl erfolgt. Aufpassen sollte man auf die sensiblen Stellen des Hundekörpers, also etwa die Ohren.

Zum Abschluss des feuchten Badespaßes muss man das Shampoo sehr gründlich auswaschen, damit die Seifenreste nicht das Hundefell bzw. die Haut angreifen können. Wenn das Bad zu Ende ist, wird sich der Hund normalerweise erst abschütteln, danach kann man ihn mit einem Handtuch gründlich abrubbeln und ihn schließlich zum Trocknen an einen warmen Platz (z.B. im Sommer in der Sonne oder im Winter an der Heizung) bringen.

Das solltest Du auch gelesen haben:
Welches Hundefutter ist gut?
Welche Hundeversicherung ist günstig?
Wie oft sollte man den Hund entwurmen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *